< Zurück zu allen beiträgen

Azubitag zum Thema „Teambuilding“

Auszubildenden die Möglichkeit geben, neue Erfahrungen zu sammeln und sich zusammen als Gruppe weiterzuentwickeln, liegt BW Bildung und Wissen sehr am Herzen. Was unsere Azubis am Azubitag im Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne erlebt haben, erzählen wir Ihnen hier …

Der Azubitag im „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne“ aller 15 Azubis fand im September statt. Für die Neuen war es ganz besonders spannend, da sie so ihre Kollegen aus den ersten, zweiten und auch den dritten Ausbildungsjahren kennenlernten.

Gleich zu Beginn des Besuchs führte ein Mitarbeiter des „Erfahrungsfeld“-Teams die Auszubildenden zu dem Bereich, der viel Teamwork fordert. Unter anderem war es Aufgabe der Auszubildenden einen Holzreifen mithilfe von Bambusstöcken anzuheben und auf einem Niveau zum Stehen zu bringen – ohne den Kontakt der Stöcke zum Reifen zu verlieren. Gar nicht so leicht, erst nach mehreren Anläufen war die Gruppe so eingespielt, dass der Reifen nicht ins Leere abhob. „Das hat die Gemeinschaft der Azubis gestärkt“, so Aaron, derzeit im ersten Ausbildungsjahr. „Ich denke, wir konnten uns so alle gut kennenlernen, gerade für uns neue Azubis ist das sehr wichtig.“

 

Teamwork und Vertrauensübung

Beim Barfußpfad entdeckten die Azubis verschiedene Oberflächen mit ihren Fußsohlen. Mit verbundenen Augen ließen sich die mutigen Azubis von ihren Kollegen über den Parcours führen. Am Ziel der Vertrauensübung gab es eine Überraschung. Agnieszka, Auszubildende im zweiten Ausbildungsjahr, erlebte diese so: „Ich habe meine Augenbinde abgenommen und auf einmal hab ich mich 10.000 mal selbst gesehen.“ „Ein komisches Gefühl“, meinte sie, als sie aus dem innen verspiegelten Holzkasten steigt.

Ein Auszubildender, der einen Kollegen über den Pfad führte, bezeichnete diese Übung als vertrauensfördernd – „Der andere weiß ja nicht, worüber ich ihn als nächstes führe“.

Azubitag im Erfahrungsfeld der Sinne Azubitag im Erfahrungsfeld der Sinne

 

 

 

 

 

Azubitag im Erfahrungsfeld der Sinne Azubitag im Erfahrungsfeld der Sinne

Die Drehscheibe ist eine teamstärkende Station, in der man sehr gut erkennen konnte, dass man zusammen mehr erreicht als alleine. Dazu gehörte, diese auszubalancieren sowie die Scheibe durch gemeinsames Bewegen, ohne äußere Einwirkungen, zum Drehen gebracht zu haben. Auch interessant war für einen Auszubildenden aus dem dritten Ausbildungsjahr folgendes: „Es hat mir gut gefallen, aufgrund der Mechanik der Platte. Jede Bewegung hatte eine Auswirkung. Selbst wenn sich nur eine der Personen darauf bewegte, konnte die Scheibe kippen.“

 

Im Dunkelcafé

Die letzte Station beim Azubitag war das Dunkelcafé, für jeden ein ganz besonderes Erlebnis. Zu Beginn legte man alles, das leuchtete, ab sowie seine Brille, falls man eine trug. Im Gänsemarsch ging es, eine Hand auf der Schulter der Person vor einem, langsam durch einen dunklen Gang, bis man gar nichts mehr sah. Man wurde von Mitarbeitern, welche selbst blind sind, auf seinen Platz geführt und saß an einer Theke. Dort konnte dann Essen und Trinken bestellt werden.

Alle ertappten sich sehr schnell dabei, dass sie ihr Getränk immer festhielten oder berührten, in der Angst es nicht wiederzufinden. Außerdem bemerkte man wie Gesprächsthemen sich änderten. Es gab auch die Möglichkeit, Fragen an die Bedienung zu stellen, die gern beantwortet wurden.

Das Dunkelcafé ist ein ganz besonderes Erlebnis, das sehr empfehlenswert ist. Dennoch waren alle Azubis froh nach dem Verlassen des Cafés wieder wie gewohnt sehen zu können.

Zusammenfassend lässt sich der Tag als voller Erfolg beschreiben. Das Dunkelcafé und das Entlangwandern des Barfußpfads bewiesen fast schon „blindes Vertrauen“. Auch die Teamspiele trugen entscheidend dazu bei, dass die Auszubildenden, über ihre geschäftsmäßige Zusammenarbeit hinaus, mehr und mehr zum Team wurden. Gemeinsame Erfahrungen verbinden.